IG BCE Ortsgruppe Stadthagen

Wir in Schaumburg und Minden Lübbecke

Behinderung von Betriebsratswahlen 2018 in einem Rodenberger Betrieb

Während wohl in den meisten Betrieben in unserem Zuständigkeitsbereich die Betriebsratswahlen ruhig und friedlich und ohne Behinderungen abliefen, gab es einen Betrieb in Rodenberg, der mit allen Mitteln die Gründung eines Betriebsrats verhindern wollte.

Neben Aushängen die Führungskräfte des Betriebes machten um die Betriebsräte schlecht zu machen, wurde auch der Initiator der Betriebsratswahl persönlich schikaniert. Er wurde auf einen geringwertigeren Arbeitsplatz versetzt und durfte sein Büro nur noch in Begleitung verlassen.

Die Leitung des Betriebes versuchte die Wahlen zu beeinflussen, in dem Mitarbeiter, die der Leitung genehm waren auf Wählerlisten gesetzt wurden und es zum Schluss dann Listenwahl gegeben hat.

Der Kollege klagte mit Unterstützung der IG BCE und gewann die Arbeitsgerichtsverfahren. Der Betrieb musste dem Kollegen seinen alten Arbeitsplatz zurückgeben und die Einschränkungen aufheben.

Mittlerweile ist dieser Kollege auch Betriebsratsvorsitzender.

Die Ortsgruppen Stadthagen und Beckedorf unterstützen die organisierten Kollegen und insbesondere auch den Kollegen der vom Betrieb schikaniert wurde.


Nachfolgend die beiden Aushänge der Führungskräfte. Die Ortsgruppe hat von Anzeigen wegen  Beleidigung und Diffamierung und offensichtlicher Unrichtigkeit abgesehen.



Hier ist die Pressemitteilung der Ortsgruppe nachzulesen:


BCE_KTR Kopie.pdf (272.89KB)
BCE_KTR Kopie.pdf (272.89KB)




Leider gibt es immer noch Betriebe in Deutschland, die die Meinung vertreten, Betriebsräte sind der Untergang des Abendlandes und Mitbestimmung im Unternehmen ist Teufelszeug. Diese Unternehmen merken noch nicht einmal, welches potential sie damit vergeuden und das sie viel erfolgreicher wären, wenn es Mitbestimmung bei ihnen gäbe.